Schreiblokal Rss

facebook

[Freitagsfüller] Beim Bloggen nervt mich

GenervtBeim Webmasterfriday geht es heute um das Thema „Beim Bloggen nervt mich …“

Und da fällt mir auch sofort etwas ein! Sicherlich kennen das die ein oder anderen von euch: Man hat eine Idee für einen neuen Beitrag, macht sich Gedanken, überlegt sich was man für Bilder verwenden könnte, ja vielleicht hat man schon die perfekte Formulierung eines Satzes im Kopf. Dann setzt man sich hin und schreibt, gestaltet und gibt sich richtig mühe ein kleines Meisterwerk zu schaffen.

Dann kommt die Zeit, dass der Beitrag veröffentlicht wird. Voller Freude lest ihr euch selbst noch einmal alles durch, was ihr geschrieben habt und wartet gespannt auf die ersten Reaktionen.

Die ersten Minuten vergehen und nichts passiert.

Nungut, dann geht man eben mal auf die Toilette, schaut am Kühlschrank vorbei und schnappt sich einen kleinen Snack – ab vor den Computer und nachsehen, ob jemand einen Kommentar hinterlassen hat … nichts. Wie nichts? Achsoooo erstmal F5 drücken und die Seite aktualisieren … nichts.

Auch nach einer Stunde keine Reaktion. Dann einfach mal den Link zum Beitrag bei Facebook posten. Jaaa die ersten Besucher auf dem Beitrag, die mich kennen und sicherlich was dazu schreiben. Nein. Gar nichts.

Die Hoffnung ist immer da aber irgendwann ist man enttäuscht.

Beim Bloggen nervt mich, dass man grade zu Beginn eines Blogs keine Kommentare bekommt. Man hat zwar Besucher und die sehen auch, dass man Neuling ist aber dennoch nimmt sich keiner ein paar Minuten, um mit ein paar wenigen Worten die Arbeit zu würdigen, die man sich gemacht hat.

Kennt ihr das noch?

Mein Aufruf!!!! Jeder der diesen Beitrag liest muss etwas kurzes darunter schreiben! 🙂

Kommentare (11)

Dann tue ich dir den Gefallen 😉
Ich erinnere mich daran, wie wertvoll mir meine ersten 2 Kommentare von meinen ersten 2 Leserinnen waren und dann hab ich die Kommentare in meiner Riiiiiesenfreude und Anfängerbloggerunerfahrenheit gelöscht…
War ich unglücklich, ich hab sogar die 2 Leserinnen angeschrieben und: sie haben wieder kommentiert 😉 und gehören noch immer mit zu meinen allerliebsten Blogs.
Also viel Freude bei allem, was du tust.
Herzliebe Grüße
tüftelchen
Ach: und gegen das Aufkommentarewarten hilft glaub ich nur das Abschalten der Kommentarfunktion. Da bin ich kurz davor. Vielleicht ergeben sich dadurch intensive Mailkontakte, auch zu Nichtbloggern, wer weiß 😉

P.S.
Und noch ein Gedanke: Kommentare stellen sich ein, wenn du selbst auf anderen Blogs regelmäßig kommentierst.

Ich habe den Beitrag gelesen.

So ungefähr hat ein sehr sympathischer Zeitgenosse einen „Gib-Lebenszeichen-Aufruf“ von meiner Wenigkeit kommentiert. ICH bin natürlich ganz anders, viel netter und überhaupt ein Sonnenschein. Darum heiße ich auch so. Dein Blog gefällt mir! Ich werde dich im Auge behalten 🙂 LG Maya (nicht die Biene)

Wie @tüftelchen schon sagt, kommentiere andere Blogs, dann wirst du auch wahrgenommen. Natürlich ist es gut, wenn du auch auf den Artikel eingehst, den du kommentierst. Sonst kann das schon mal schnell als Spam gewertet werden.

Eine weitere Möglichkeit sind natürlich Blog-Paraden wie der Webmaster Friday. Aber da bist du ja auch schon drauf gekommen. Für mich ist es ebenfalls ein spannendes Experiment, weil ich auch noch nie an einer Parade teilgenommen habe. 🙂

Der dritte Punkt ist, am Ende des Artikels eine Frage an den Leser stellen. So kannst du am Besten eine Reaktion beim Leser erzeugen, die sich möglicherweise in einem Kommentar niederschlägt. Wie ich sehe, hast du das in diesem Artikel schon angewendet.

Ganz wichtig ist jedoch, nicht den Mut zu verlieren. Mit steigender Anzahl an Artikeln wird sich auch der ein oder andere Kommentar einfinden. Aber manchmal glaube ich, dass die meisten Leute einfach nur etwas unsicher sind, was sie denn in dieses blöde, leere Feld reintippen sollen.

In jedem Fall wünsche ich dir viel Erfolg und jede Menge Ideen für Artikel.

Ich kenne das Gefühl, man ist gespannt und schaut immer wieder. Irgendwann denkt man wirklich, so was blödes niemanden interessiert es was du tust oder schreibst. Aber vielleicht wird man doch wahrgenommen, denn viele Bekannte sagen dann doch, daß sie was auf den Blog gefunden haben und es doch interesssant finden. Man sollte vielleicht auch nicht zu viele Erwartungen auf Reaktionen haben. Nicht Aufgeben und auch von mit viel Erfolg und was noch wichtiger ist: Spass dabei haben!

Das kenne ich gut… ein Blog lebt doch von den Lesern und den Kommentaren und ich bin auch immer sehr enttäuscht, wenn ich kein Feedback bekomme, vor allem, wenn ich mir große Mühe mit dem Beitrag gegeben habe. Aber was soll man machen…

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

http://little-miss-head-in-the-clouds.blogspot.de
http://bewusst-gruen-sein.blogspot.de

Du hast zum einen schon recht, wenn Du die fehlende Resonanz bedauerst. Aber andererseits….warum schreibt man einen Blog? Ich kann für mich behaupten, daß die Intension zweierlei ist. Ich bin zum Bloggen über das Produktetesten gekommen. Jetzt macht es mir Spaß, auch über Brauereien und bald auch über Winzereien und vielleicht noch über andere Sachen zu schreiben. Mir gehts da aber in erster Linie um den Spaß am Schreiben und das Wissen, daß die Beiträge gelesen werden. Wenn dann der eine oder andere nette Kommentar dazu kommt, um so besser. Aber das ist mir nicht das Wichtigste beim Bloggen.

LG Sandal Tolk

Ja, die Warterei auf Kommentare ist wirklich spannend und enttäuschend, wenn dann nichts kommt. Auf der anderen Seite muss man sich eben immer zuerst an die eigene Nase fassen und sich fragen, wie oft man denn sich selber wirklich die Zeit nimmt, zu kommentieren. Ich denke außerdem, es braucht einfach auch Zeit. So lange man mit den eigenen Beiträgen zufrieden ist, sollte die Welt auch in Ordnung sein. Alles andere fügt sich 🙂

das gefühl – „kein mensch kommentiert“ – kennt glaub ich, jeder blogger ^^
umso schöner ist dann der erste eintrag – bestätigung ist ein tolles gefühl 🙂

die socke

Und ich reihe mich hier nun einfach mal mit ein…

Hallo Holy!
Ich bin gerade über diesen Blog gestolpert und beim Drüberschauen habe ich den Beitrag hier gefunden und musste ihn mir mal durchlesen.

Und ja, ich kenne das Warten auch 😉 Und ja ich bin selber nicht besser-ich kommentiere auch total wenig. ‚Asche auf mein Haupt‘!!!! Aber wie meine Vorschreiber bereits erwähnt haben, meistens liest man halt aber Zeit zum Schreiben findet man dann doch nicht-leider.

Ich habe aber auch noch nicht das Gegenmittel gegen diese Trägheit gefunden. Hm. Vielleicht sollte man wirklich bei einem selbst anfangen…und einfach in der Richtung aktiver werden… hmmm… ich gelobe Besserung 😉 – und habe ja heute bereits damit angefangen 😀 Yeah!

Ich wünsche noch viel Spaß beim Schreiben und Kommentieren 😉
Susi-Qu

Ach ja, ich weiß wovon du sprichst…. Jetzt habe ich noch dazu einen Produkt Testblog und wage mich erst seit kurzem daran über ganz eigene Gedanken oder Ereignisse zu bloggen… Sehr schwierig – besonders wenn der Blog noch in den Kinderschuhen steckt. Ich versuche auf jeden fall immer so zu schreiben, als ob ich Tausende von Lesern hätte 😉

Schreibe einen Kommentar